In manchen Unternehmen verhält es sich mit dem ERP-System in etwa wie mit einem alten Auto: Es war einmal eine große Anschaffung, hat lange Zeit gute Dienste geleistet und ist jetzt in die Jahre gekommen. Es hat Macken entwickelt. Manchmal braucht es gutes Zureden oder verweigert im schlimmsten Fall den Dienst. Vielleicht haben Sie sogar eine Hassliebe dazu entwickelt. Aber: Bevor es Ihre Sicherheit gefährdet, ist es an der Zeit, sich davon zu trennen!

Der Entschluss für einen ERP-Wechsel ist eine wichtige Geschäftsentscheidung, die mit Zeit- und Ressourcenaufwand verbunden ist. Dieser Aufwand wird sich durch bessere Prozesse und nicht zuletzt glücklichere Kunden jedoch bald auszahlen. Woher wissen Sie nun aber, wann der richtige Zeitpunkt für den Wechsel auf ein neues ERP-System ist?

Ihr aktuelles ERP-System ist überholt, wenn:

  • … es schwer zu bedienen ist und eine langsame Reaktionszeit hat.

  • … ihm Funktionen fehlen, die Sie für erfolgreiche Arbeit brauchen.

  • … es Ihre Anpassungsfähigkeit an neue Kunden- und Marktanforderungen ausbremst.

  • … Sie nicht flexibel und ortsungebunden mit dem System arbeiten können.

  • … der Aufwand, es am Laufen zu halten sehr hoch ist und hohe Betriebskosten verursacht.

  • … es keinen Weg dorthin bietet, wohin Sie Ihr Unternehmen führen wollen: Zusammenarbeit, neue Technologien und datengestütztes Arbeiten.

Einer der nachfolgenden Punkte trifft zu? Dann wird es höchste Zeit, Ihr ERP zu wechseln:

  • Um wichtige Dinge zu erledigen, verlassen Sie sich lieber auf Excel.

  • Ihr System bietet Ihnen keine Transparenz und Kontrolle über die für Sie wichtigen Kennzahlen. Übersichtliche Dashboards und Self-Service BI fehlen.

  • Ihre Wettbewerber übertreffen Sie regelmäßig bei wichtigen KPIs – und Ihr System gibt keine Antworten auf die Frage nach dem Warum.

  • Ihr aktuelles ERP behindert Ihre Arbeit durch schlechte Performance, anstatt Sie zu unterstützen.

  • Das System macht es für Sie schwierig, Compliance- Anforderungen von Behörden erfüllen.

  • Führungskräfte und Mitarbeiter haben große Schwierigkeiten, das System zu bedienen.

Moderne ERP-Systeme beeindrucken durch Ihre Funktionalität und sind gleichzeitig flexibel, skalierbar und anpassungsfähig. Die besten Lösungen bieten integrierte Reportings und Dashboards sowie speziell für Ihre Branche entwickelte Funktionen. Darüber hinaus sind Cloud-basierte ERP-Systeme einfach zu bedienen und bieten Ihnen und Ihren Mitarbeitern neue Freiheiten: Sie sind jederzeit, überall und über jedes Gerät mit einem Internet-Browser zugänglich.

CTA_ROI_WP


Erste Schritte, um ein neues ERP auszuwählen

Sie wollen sich von Ihrem alten ERP trennen, und mit einem modernen und sicheren Cloud-ERP einen Gang hochschalten? Formieren Sie eine Projektgruppe mit den an der Einführung beteiligten Personen und definieren Sie Ihr Budget sowie einen vorläufigen Zeitplan mit den Meilensteinen

In einem ersten Schritt sollten Sie ermitteln, welche Funktionen Sie genau benötigen. Fragen Sie dazu unbedingt auch Ihre Mitarbeiter und beziehen Sie die betroffenen Abteilungen frühzeitig in den Auswahlprozess mit ein! Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, welche Funktionen und Schnittstellen Sie benötigen, fällt die Auswahl des ERP-Anbieters deutlich leichter. Diese Fragen sollten Sie sich unter anderem stellen:

  • Brauchen Sie neben der Warenwirtschaft noch weitere Module?

  • Werden Schnittstellen zu anderen Systemen benötigt?

  • Gibt es aktuell Insellösungen, die mit dem neuen ERP abgelöst werden können? Sind Ihre Anforderungen branchenüblich oder benötigen Sie eine starke Individualisierung?

  • Welche Learnings gibt es aus dem alten System (falls überhaupt schon eines im Einsatz war)? Was hat gut funktioniert, was nicht?

Weitere wichtige Schritte, die Sie bei der Einführung eines neuen ERP-Systems beachten sollten, finden Sie hier.

Parallel können Sie Informationen zu den unterschiedlichen Lösungen am Markt einholen. Moderne Cloud-basierte ERP-Systeme bieten den Vorteil, dass sie sich relativ leicht an branchenspezifische und individuelle Anforderungen anpassen lassen. Auch sind sie in der Regel benutzerfreundlich, sodass sich Ihre Mitarbeiter schnell an die Anwendung des neuen Systems gewöhnen.

Sobald Sie eine „Shortlist“ potenzieller ERP-Systemlieferanten oder Implementierungspartner erstellt haben, können diese Sie mit „Best Practice“-Beispielen zur ERP-Einführung und weiteren Informationen unterstützen. Auch bei der näheren Planung des ERP-Wechsels und dem Projektmanagement wird Ihnen der Partner Ihrer Wahl sicher gerne unter die Arme greifen.

Lesen Sie hier, woran Sie den richtigen ERP-Partner erkennen und was Sie bei der Wahl beachten müssen.